Industrieprofis am Werk

Die Label oder Etiketten werden meistens auf Fertigpackungen angebracht, die in der Lebensmittelindustrie verwendet werden. Die Waren werden in der Regel in der Abwesenheit von dem Benutzer verpackt, deswegen dienen die Labels dem Zweck, die Inhalte vor Manipulationen zu bewahren.

In der Lebensmittelindustrie werden unterschiedliche Etiketten verwendet. Das sind Etiketten mit Fensterlackierung. Darauf kann nachträglich das Haltbarkeitsdatum, der Preis und die Menge aufgebracht werden. Tiefkühletiketten sind eine andere Kategorie. Diese Etiketten sind Kälte und Feuchtigkeitsresistent. Die werden im Tiefkühl-Umfeld aufbewahrt, deswegen ist mit Kondens- und Tauwasswer zu rechnen. Die Tiefkühletiketten bestehen in der Regel aus holzfreiem Papier oder Folie, die verfügen auch über einen frostfesten Kleber, und man kann die bei einer Temperatur von bis zu -20 Grad Celsius benutzen.

Industrie-Profis bei der ArbeitLebensmittel, die ölhaltig sind, haben Spezialetiketten darauf. Auf dieser Wiese wird die Aufschrift auch beim Auftreten von Öl bewahrt und noch lesbar. Es gibt eine noch andere Kategorie von Etiketten, die beim Transport beschädigt werden können. Bei denen ist es wichtig, dass sie problemlos wischbar sein werden können. Abwaschbare Etiketten sind auch in vielen anderen Fällen sinnvoll. Wenn die Aufkleber direkt auf Lebensmittel angebracht werden müssen, so wie beim Obst und Gemüse, dann verwendet man das sog. PLU-Code oder Price look-Up Code. Das entspricht einer Nummerierung von einer zentralen Vergabestelle und entspricht den Internationa Federation for Produce Standards (IFPS). Das macht Kategorisierung von den Produkten einheitlich und ähnliche Waren bekommen dann ähnlichen Preis. Die PLU Nummer bei den Etiketten selbst enthalten keine Angaben über den Preis oder die Eigenschaften des Produktes, es ist eine reine Kennzeichnung von dem Produkttyp.